Corona: Keine Panik aber sinnvolle Massnahmen

Vertiefung und ernste Kritik unten

Nach Lektüre von diesem Artikel möchte ich den generellen Vorschlag machen, bei allen Zusammentreffen und (verbleibenden) Veranstaltungen für alle Kinder und Erwachsenen die präventive Aufforderung zu formulieren :

Jeder der hustet, niest oder solche Reize verspüre, möge bitte eine Gesichtsmaske anlegen oder nach Hause gehen” (*)

Einfache Masken helfen nicht zuverlässig gegen Eigeninfektion – aber erheblich gegen Fremdinfektion.
Solche Gesichtsmasken sind i.M. kaum beschaffbar.
Bei aktuellen Lieferschwierigkeiten ist diese 40-Sekunden Selbstbauanleitung von diesem Apotheker sehr hilfreich: (**)


Chinesische Regeln

Wer glaubt das helfe doch nichts, sprühe selbst durch ein Haushaltspapier: es hilft beim Einfangen von Tröpfchen hervorragend gut.

“Natürlich handelt es sich hierbei nicht um eine FFP1-, FFP2- oder FFP3-konforme Atemschutzmaske, aber den Nutzen, beim eigenen Niesen und Husten die Tröpfchen nicht in die Umgebung zu schleudern, ist durchwegs gegeben. “

Daher KEINE Panik – aber bitte raus aus der Komfortzone!

Hinweise

Das Tragen von Masken ist unkomfortabel – aber sehr viel moderater als Veranstaltungsabsagen.  Absagen lösen das Problem zwar zahlenmässig – aber nicht auf dem konkreten potentiellen Ansteckungsweg und mit gewaltigen Allgemeinkosten.

Der Anblick eines Maskenträgers ist noch ziemlich ungewohnt und daher ein Bremsklotz. Der Anblick sollte eher unseren Dank und Mitgefühl auslösen – nicht unser Irritiertsein.  Unser Mitgefühl, weil er krank scheint (an was auch immer) und unser Dank, weil er etwas unkomfortables tut, um uns und anderen zu schützen!

Wie die neuen Zahlen (s.u.) zeigen ist es wichtig, dass etwas gegen die Ausbreitung des Covid-19 Virus getan wird.
Entgegen diverser amtlicher Verlautbarungen, ist der komlette Shutdown des öffentlichen, kulturellen und sozialen Lebens defitiniv nicht die einzige Möglichkeit der Ausbreitung entgegenzuwirken.
Gesichtsmasken – auch selbstbebaute – sind eine 95% Lösung an der potentiellen Infektionsquelle, dem Hustenden und Niessenden.

Bitte weitersagen!

Warum sagen uns das zuständige Stellen nicht? Weil Masken Mangelware sind (grosse Vorräte wurden profitabel nach Asien verkauft, Krankenhäuser arbeiten mit Reserven). Ein Propagieren dieser Info hilft also nur mit Anleitung, wie man eine Maske selbst herstellt. Es ist kein Medizinprodukt, man kann kein Geld damit mit verdienen und die Hohlheit vom “Wir-sind-gut-vorbereitet“-Geschwätz fällt noch deutlicher auf.


Pandemie mit und ohne radikalen Aktionen. Dieses Bild illustriert das gewünschte Ergebniss aller Pandemiemassnahmen.
Pandemische Ausbreitung mit/ohne Aktion

Weitere gute Seiten:

Kritische Stimmen zu den aktuellen Massnahmen:


(*) Ausnahme: nach negativer Covid-19-Testung siehe Info

(**) Der Videotitel “Atemschutzmaske” ist irreführend, es ist eine “Gesichtsschutzmaske” – die einfache Version eine OP-Maske.  (Unter diesem Suchbegriff “Gesichtsmaske” kommt man aber zu Kosmetikthemen.)
Wer den Agrarchemie-kritischen Film “Das Wunder von Mals” gesehen hat, kennt auch den Videoauthor, den Apotheker Dr. Johannes Fragner-Unterpertinger.

2 Antworten auf „Corona: Keine Panik aber sinnvolle Massnahmen“

Schreibe einen Kommentar